0 0

Dieser Online-Shop setzt Cookies ein, um unsere Dienste für Sie bereitzustellen. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang eingeschränkt. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

PolyJet/MultiJet Modeling

Das Verfahren

Beim PolyJet oder MultiJet Modeling (PJM/MJM) werden flüssige Acryl-Polymere über einen Druckkopf mit einer oder mehreren Düsen schichtweise auf eine Bauplattform aufgetragen und durch die Bestrahlung mit UV-Lampen ausgehärtet. Der Druckkopf bewegt sich während des Vorgangs in durch ein CAD-Modell vordefinierten Bahnen über die Plattform, bis eine Schicht vollständig gedruckt ist. Die UV-Lampen befinden sich direkt am Druckkopf und härten den Kunststoff aus, sobald dieser appliziert wurde. Die Intensität des UV-Lichts ist so eingestellt, dass die oberste Schicht nicht komplett aushärtet, so dass eine stabile Verbindung zwischen den übereinanderliegenden Schichten zustande kommt. Sobald die letzte Ebene gedruckt wurde, fahren die UV-Lampen mehrfach über das gesamte Bauteil, um es komplett auszuhärten.

Vorteile

  • Sehr große Materialvielfalt (von fest bis gummielastisch)
  • Transparente Bauteile
  • Verbundmaterialien herstellbar
  • Hohe Genauigkeit und Oberflächenqualität
  • Schnelles Verfahren, da keine Aufheiz- und Abkühlzeiten benötigt werden
  • Herstellung von 3D-gedruckten Spritzgießkavitäten aus Kunststoff
  • Gute Nacharbeitsmöglichkeiten

Materialien

In dieser Kategorie bieten wir Ihnen ein breites Materialspektrum an. Durch das Mischen verschiedener Harze sind vielfältige Verbundmaterialien mit unterschiedlichen Eigenschaften und Vorteilen möglich. Diese Werkstoffe lassen sich zudem gut nachbearbeiten.

Mehr Erfahren Datenblatt Herunterladen

VEROCLEAR

Eigenschaften

VeroClear ermöglicht die Erstellung transparenter, detaillierter Modelle mit vergleichsweise hoher Formbeständigkeit. Das PolyJet-Material dient der Simulation durchsichtiger Thermoplaste und hat eine glatte Oberfläche.

Farbe transparent
Preis
2/10
Genauigkeit
6/10
Stabilität
3/10
Flexibilität
2/10
Oberfläche
8/10
Haptik glatt, poliert, synthetisch

VEROWHITE+

Eigenschaften

Das Photopolymer VeroWhite+ weist eine glatte Oberfläche und feste Struktur auf. Der feste Werkstoff ermöglicht einen hohen Detailgrad und eignet sich besonders gut für Prototypen, z.B. in der Medizintechnik.

Farbe weiß
Preis
2/10
Genauigkeit
6/10
Stabilität
3/10
Flexibilität
2/10
Oberfläche
8/10
Haptik glatt, rillige Struktur, glänzend, leicht

DIGITAL ABS

Eigenschaften

Digital ABS wird aufgrund seiner hohen Robustheit und thermischen Beständigkeit unter anderem für Funktionsprototypen, Fertigungswerkzeuge, Bauteile mit Schnappverbindungen und Motorteile verwendet.

Farbe grün
Preis
2/10
Genauigkeit
6/10
Stabilität
3/10
Flexibilität
3/10
Oberfläche
8/10
Haptik minimale Struktur, leicht

DM 9840

Eigenschaften

Der gummiartige Werkstoff DM 9840 mit minimaler Struktur bietet eine Shore-Härte von 40. Durch die hohe Rutschfestigkeit und die Elastizität, eignet sich DM 9840 beispielsweise für Dichtungen, Schläuche, Gummifassungen sowie Beschichtungen.

Farbe schwarz
Preis
2/10
Genauigkeit
6/10
Stabilität
4/10
Flexibilität
7/10
Oberfläche
6/10
Haptik minimale Struktur, flexibel, elastisch

DM 9850

Eigenschaften

DM 9850 wird aufgrund seiner hohen Rutschfestigkeit unter anderem für Gummifassungen, Dichtungen, Beschichtungen und Schläuche verwendet. Der gummiartige Werkstoff mit rilliger Struktur weist eine Shore-Härte von 50 auf.

Farbe schwarz
Preis
2/10
Genauigkeit
6/10
Stabilität
4/10
Flexibilität
8/10
Oberfläche
6/10
Haptik gummiartig, rillige Struktur, flexibel, elastisch

DM 9860

Eigenschaften

DM 9860 ist gummiartig und weist eine rillige Struktur auf. Die Shore-Härte von 60 sowie die Rutschfestigkeit eignen den Werkstoff zum Beispiel für Gummifassungen, Beschichtungen sowie Oberflächen, Dichtungen oder Schläuche.

Farbe schwarz
Preis
2/10
Genauigkeit
6/10
Stabilität
4/10
Flexibilität
9/10
Oberfläche
6/10
Haptik gummiartig, rillige Struktur, flexibel, elastisch

DM 9870

Eigenschaften

Mit einer Shore-Härte von 70 und einer hohen Rutschfestigkeit eignet sich der gummiartige Werkstoff DM 9870 besonders gut für Schläuche, Gummifassungen, Dichtungen und Beschichtungen.

Farbe transparent
Preis
2/10
Genauigkeit
6/10
Stabilität
4/10
Flexibilität
10/10
Oberfläche
6/10
Haptik gummiartig, rillige Struktur, flexibel, elastisch

DM 9885

Eigenschaften

Der Werkstoff DM 9885 ist gummiartig und sehr rutschfest. Das Material weist eine rillige Struktur und eine Shore-Härte von 85 auf. DM 9885 wird bevorzugt für Gummifassungen, Schläuche, Beschichtungen und Dichtungen verwendet.

Farbe schwarz
Preis
2/10
Genauigkeit
6/10
Stabilität
4/10
Flexibilität
10/10
Oberfläche
6/10
Haptik gummiartig, rillige Struktur, flexibel

DM 9895

Eigenschaften

Für Dichtungen, Gummifassungen, Beschichtungen und Schläuche eignet sich der gummiartige Werkstoff DM 9895. Zu den Eigenschaften gehören eine hohe Rutschfestigkeit und rillige Struktur sowie eine Shore-Härte von 95.

Farbe schwarz
Preis
2/10
Genauigkeit
6/10
Stabilität
4/10
Flexibilität
10/10
Oberfläche
6/10
Haptik gummiartig, rillige Struktur, flexibel

TANGOBLACK+

Eigenschaften

Der gummiartige Werkstoff TangoBlack+ ist rutschfest, klebrig, elastisch und widerstandsfähig. TangoBlack+ wird unter anderem für Gummifassungen, Beschichtungen sowie Oberflächen, Dichtungen oder Schläuche verwendet und besitzt eine Shore-Härte von 27.

Farbe schwarz
Preis
2/10
Genauigkeit
6/10
Stabilität
4/10
Flexibilität
10/10
Oberfläche
6/10
Haptik klebrig, rillige Struktur, flexibel, elastisch, widerstandsfähig

PolyJet/MultiJet Modeling in der Anwendung

Der 3D-Druck nach dem PolyJet- oder MultiJet-Verfahren gilt aufgrund der hohen Maßhaltigkeit und Materialfestigkeit der produzierten Bauteile als High-End-Lösung im Bereich der additiven Fertigungsverfahren. Zudem sticht die Methode durch die große Vielfalt an Materialien hervor, die auf effiziente Weise in einem einzigen Objekt integriert werden können. Während beim PolyJet Modeling die Substanzen über mehrere Druckköpfe Schicht für Schicht aufgetragen werden, spricht man vom MultiJet Modeling, wenn sich verschiedene Materialien gleichzeitig in einem Druckvorgang verarbeiten lassen.

Unterschiedliche Materialien in einem Produktionsschritt kombinieren

In der Anwendung zahlen sich diese Vorzüge auf vielfältige Weise aus. So lassen sich beispielsweise durch das Zusammenspiel von farbigen und transparenten Stoffen die internen Strukturen von Bauteilen besonders anschaulich darstellen. Auch eine Verbindung von Materialien mit unterschiedlicher Beschaffenheit ist möglich, sodass zum Beispiel Teile aus festem Kunststoff mit einem weichen Gummiüberzug kombiniert werden können. Schließlich besteht sogar die Möglichkeit, neue Verbundmaterialien mit hybriden Eigenschaften zu erschaffen, indem gezielt Substanzen mit verschiedener physikalischer Beschaffenheit zusammengebracht werden. Durch ein entsprechendes Mischverhältnis lassen sich so gewünschte Härtegrade oder Färbungen exakt einstellen.

Präzise Konzept- und Funktionsmodelle

Ergebnis des PolyJet- bzw. MultiJet-Verfahrens sind funktionstüchtige Bauteile, die durch ihre hohe Detailauflösung und Oberflächenqualität überzeugen. Aus einem breiten Spektrum von Materialien lassen sich komplexe Geometrien mit geringen Wanddicken und exakter Konturschärfe herstellen. Die erzeugten Objekte eignen sich ideal als Konzeptmodelle, da sie besonders anschaulich die Ästhetik und Funktionalität des Endprodukts vermitteln. Damit punkten sie in zahlreichen Branchen: von der Elektrotechnik und dem Fahrzeugbau über Medizintechnik und Architektur bis hin zum Konsumgüterbereich, wo die filigranen Modelle beispielsweise im Schmuckdesign oder in der Spielwarenentwicklung Anwendung finden.

Prozesse optimieren und Time-to-Market verkürzen

Dank der exakten Geometrien können Konstrukteure ihre Entwicklungen wirklichkeitsnah auf den Prüfstand stellen und identifizieren frühzeitig mögliche Fehler oder Schwachstellen. Für den Prozess der Produktentstehung bedeutet das einen deutlichen Effizienzgewinn und verkürzte Zeiten bis zur Markteinführung (Time-to-Market). Ein weiteres gängiges Anwendungsfeld, bei dem ebenfalls Zeitersparnis eine entscheidende Rolle spielt, ist die effiziente Herstellung von Urmodellen für eine geometrisch präzise Abformung. Dank der glatten Oberflächenstrukturen und der hohen Maßhaltigkeit sind die im PolyJet- oder MultiJet-Verfahren erzeugten Formwerkzeuge direkt einsatzbereit für Folgeprozesse wie den Vakuumguss.

Technische Informationen

  • Wanddicken ab 0,2 mm
  • Schichtdicke 16 µm und 32 µm
  • Bauteile bis 342 mm x 342 mm x 200 mm können in einem Stück hergestellt werden
  • Toleranzen: +/- 0,5 %, min. 0,05mm

Einschränkungen

  • Geringere Temperaturbeständigkeit
  • Materialien leicht spröde
  • Materialien nicht UV-beständig (Versprödung und Verfärbung möglich)
  • Einschränkungen in der geometrischen Freiheit, da Stützmaterial mit Wasserstrahl entfernbar sein muss (Zugänglichkeit, Beschädigungsgefahr)

Ihre 3D-Dateien sind bereits fertig?

Laden Sie einfach Ihre Daten hoch. Alle Dateien werden automatisch geprüft und für den Druck optimiert.


Haben Sie Fragen?

Wir beraten Sie gerne persönlich zu Ihrem 3D-Projekt.